Das Epidemiologische Meldesystem

Das Epidemiologische Meldesystem (EMS) ist eine gemeinsame Datenbank aller österreichischen Bezirksverwaltungsbehörden (BVB), aller Landessanitätsdirektionen, des Gesundheitsministeriums sowie der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) gem. § 4 Epidemiegesetz 1950, in das sämtliche anzeigepflichtige Erkrankungen eingemeldet werden, woraus ein entsprechendes Register erstellt wird.

Diese Daten werden parallel, gemäß § 4a Epidemiegesetz in ein Statistikregister überführt, das der Statistik und der wissenschaftlichen Forschung dient. Die auf dieser Plattform zur Verfügung gestellten Daten basieren auf diesem Statistikregister. Die Daten werden den Forschungseinrichtungen nach erfolgter Akkreditierung zugänglich gemacht.

Primär dient das System den Bezirksverwaltungsbehörden dazu, Aufgaben zu erfüllen, welche die Durchführung von Erhebungen des Auftretens anzeigepflichtiger Krankheiten betreffen.

Die Datenmeldewege sind in der folgenden Abbildung zusammengefasst dargestellt.

 

Meldung Neuerkrankung/Hospitalisierung/Tod
Erstanzeige

Darstellung Meldewege EMS

Bei der Meldung ist grundsätzlich zwischen Arztmeldepflicht und Labormeldepflicht zu unterscheiden.

Für die Einmeldung von Laborbefunden herrscht seit 2014 eine Pflicht zur direkten elektronischen Meldung an das Register des EMS, um eine möglichst rasche und zeitnahe Information der Behörden zu gewährleisten.

Für Ärztinnen und Ärzte besteht ebenso die Möglichkeit der direkten elektronischen Meldung über das eCard-Netz oder, alternativ dazu, via Bürgerkartenzugang bzw. Handysignatur. Ärztinnen und Ärzte können auch auf konventionellem Weg über die Bezirksverwaltungsbehörden einmelden, die diese Meldungen erfassen und eintragen.

Nach der Erstmeldung der Erkrankung führt der amtsärztliche Dienst der Bezirksverwaltungsbehörden eine kontinuierliche Fallverfolgung durch und hält die Behörde auf dem aktuellen Wissenstand, welcher von den BVB ins EMS eingepflegt  wird (siehe Abbildung unten).


Meldung Genesung/Hospitalisierung/Krankenhausentlassung/Tod
Fallverfolgung durch den Amtsärztlichen Dienst

 

Fallverfolgung EMS